Was sind Optionen?

Was sind Optionen

Was eine Option ist weiß eigentlich jeder ! Wenn ich durch die Innenstadt gehe, dann kann es gut sein, dass es irgendwo irgendetwas im Angebot gibt und ich habe dann die Option es mir zu kaufen, oder es bleiben zu lassen.
Bei Optionen im Finanzwesen ist das nicht anders, aber vielleicht ist es anhand des folgenden Beispielszenarios leichter zu verstehen.

Angenommen Du siehst in einem Delikatessengeschäft ein Angebot für ein ganz besonderes Olivenöl. Der 10 Liter Kanister kostet heute €100,00 und weil das für dieses Öl sehr günstig ist, möchtest Du gerne einen Kanister kaufen. Aber leider hast Du nicht genug Geld dabei, außerdem willst Du nochmal drüber nachdenken ob Du wirklich so ein edles Öl brauchst. Da es das Öl nur selten gibt gehst Du davon aus dass es später wieder teurer ist.
Der Verkäufer macht Dir daraufhin ein Angebot, er garantiert Dir, dass Du das Öl in den nächsten 2 Wochen zum Preis von €100 bekommst. Allerdings sollst Du ihm diese Garantie für €2,00 abkaufen. Du kaufst ihm also diese Option für €2,00 ab und kommst 2 Wochen später in das Geschäft.
Jetzt kann es sein dass das Öl inzwischen wieder teurer, oder sogar billiger geworden ist:

Öl ist teurer geworden!

Der 10 Liter Kanister kostet inzwischen €120,00. Bingo !!! Du hast Glück gehabt. Du hast jetzt 2 Möglichkeiten. Entweder Du kaufst das Öl für €100,00, wie es auf Deiner gekauften €100,00 Option steht und hast am Ende €102,00 bezahlt, oder Du verkaufst die Option für €20,00. Du hast so in beiden Fällen €18,00 verdient.

Öl ist billiger geworden!

Nehmen wir mal an der Preis des Öls ist auf €80,00 gefallen, dann hast Du wieder 2 Möglichkeiten.
Die Option gibt Dir das Recht das Öl für €100,00 zu kaufen, aber da es ja nur noch €80,00 kostet würdest Du Deine Option natürlich nicht einlösen, sondern das Öl direkt für €80,00 kaufen. Da die Option jetzt wertlos ist, hast Du insgesamt €82,00 bezahlt, also €2,00 verloren.
Du kannst natürlich auch einfach weg gehen und gar kein Öl kaufen, dann hast Du ebenfalls €2,00 verloren.

Was sind Calls und Puts?

Bei dem Oben aufgeführtem Beispiel hast Du damit gerechnet, dass das Öl teurer wird. Du hast also eine Call Option gekauft. Wärst Du der Verkäufer des Öls gewesen hättest Du dich mit einer Put Option absichern können. Man kann natürlich auch nur Puts oder Calls kaufen bzw. verkaufen, ohne Interesse zu haben das eigentliche Produkt zu kaufen oder zu verkaufen.

Calls kaufen: Ich setze auf steigende Kurse
Calls verkaufen: Ich setzte auf fallende Kurse
Puts kaufen: Ich setze auf fallende Kurse
Puts verkaufen: Ich setze auf steigende Kurse

Optionen haben also den Vorteil, daß man viel weniger Kapital braucht um in Aktien oder Futures usw. zu investieren.
Optionen haben aber einen großen Nachteil. Sie verfallen irgendwann und verlieren im Laufe der Zeit kontinuierlich an Wert.

Auf dem folgenden Screenshot sehen wir WTI Rohöl Optionen mit verschiedenen Strike Preisen und verschiedenen Verfallsdaten.
Optionen

Wie man sehen kann kosten die Optionen, die in 36 Tagen ablaufen deutlich mehr, als die die in 2 Tagen ablaufen. Wenn ich also Puts oder Calls von einem Finanzprodukt kaufe und der Kurs sich nicht, oder nur kaum ändert, verliere ich durch den Wertverfall Geld.

Es gibt Optionen auf u.a. auf Aktien, Indizes, Währungen, Anleihen, ETFs, Futures etc.

Hast Du noch Fragen? Benutze einfach die Kommentar Funktion um diese zu stellen.

Teilen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.