Was ist Short Selling (Leerverkauf)?

Was bedeutet Short Selling oder auch Leerverkaufen?

Das englische Wort Short bedeutet im deutschen u.a. ungedeckt. Beim Short Selling bzw. shorten wird also etwas ungedeckt verkauft.
Man shorted etwas, weil man auf fallende Kurse setzt, also bearish ist.

Short Selling bedeutet dass man bearish ist

Wie funktioniert shorten genau?

Ich will es mal wieder anhand eines Beispieles aus dem täglichen Leben verdeutlichen:
Nehmen wir einmal an, dass bei Dir Zuhause ein Nachbar klingelt, der Dich nach einer Packung Druckerpapier fragt. Er ist Student und es ist ihm heute ausgegangen und er braucht unbedingt noch heute welches, um weiter arbeiten zu können. Aber es ist Sonntag und alle Geschäfte haben geschlossen.

Du hast leider auch keins, aber Du schaust mal im Arbeitszimmer Deiner Frau nach und zum Glück hat Sie noch welches. Du verkaufst ihm die Packung für €5 Euro. Das Geschäft zwischen Dir und Deinem Nachbarn ist damit abgeschlossen. Er hat das Papier und er hat dafür bezahlt. Er schuldet Dir also nichts mehr.

Aber Deiner Frau, der schuldest Du jetzt eine Packung Druckerpapier. Du gehst am nächsten Tag welches kaufen und bekommst es für €2,50.
Jetzt gibst Du Deiner Frau das Papier zurück und alle sind Glücklich. Und das Beste: Du hast €2,50 daran verdient.

Genauso funktioniert das auch beim Short Selling an der Börse. Du verkaufst etwas, was Du nicht hast, leist es Dir also und kaufst es später mit der Hoffnung es für einen niedrigeren Preis zu bekommen zurück, damit Du es zurück geben kannst.

Der einzige Unterschied besteht an der Börse darin, dass ich mir kein Papier, sondern Aktien, Futures, Währungen, CFDs, ETFs etc leihe.

Wer leiht mir beim Short Selling die Aktien, Futures usw.?

Jeder Broker besitzt selbst einen gewissen Bestand an Aktien und anderen Finanzprodukten. Wenn ich also etwas shorte, dann leihe ich mir das Produkt von meinem Broker. Wenn er das Produkt selbst nicht hat, bedient er sich am Konto eines anderen Kunden. Bei Margin Accounts kann er sich vollkommen legal an den Finanzprodukten seiner Kunden bedienen. Der Kunde selbst bekommt da gar nichts von mit.

Was passiert wenn der Broker die geliehen Aktien o.ä. zurück haben will?

Angenommen das Inventar des Brokers geht zur Neige und er will die Aktien, die er Dir geliehen hat zurück haben, dann hat er jederzeit die Möglichkeit diese zurück zu fordern, egal ob der Preis inzwischen gefallen, oder gestiegen ist. In der Realität kommt das selten vor, sollte aber von jedem Short Seller im Hinterkopf bleiben.

Short Selling ist sehr riskant

Wenn man 10 Aktien zu je €100,00 kauft und die Firma pleite geht, dann kann man maximal €1000,00 verlieren. Wenn man 10 Aktien zu je €100,00 shorted und der Kurs auf €1000 steigt, dann verliert man €10000. Man kann also unendlich viel verlieren.

Was ist eine Short Squeeze?

Wenn sehr viele Aktien von einer Firma geshorted sind und der Kurs der Aktie ansteigt, kann dies eine sog. Short Squeeze zur Folge haben. Die Investoren, die die Aktie geshorted haben wollen ihre Verluste begrenzen und kaufen die Aktie zurück, dadurch steigt der Kurs noch weiter, was zur Folge hat, dass noch mehr Trader aussteigen. Diese Situation kann explosionsartige Kursschwankungen zur Folge habe.
Wenn ein Trader seine Short Position bei der Herausgabe von Unternehmenszahlen hält, sollte er sich wenigstens mit dem Kauf von PUT Optionen absichern.

Man kann sich die Anzahl der geshorteten Aktien auf der Nasdaq Webseite ansehen. Hier z.B. die geshorteten Apple Aktien

Teilen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.