Tag 9: Verluste

Meine Trades am 17.01.2018

Als Trader muss man jeden Tag in Top Form sein und immer Ruhe bewahren. Ich habe diesen Blog ins Leben gerufen, weil sich oft nach einem schlechten Tag eine Kettenreaktion ausgelöst hat und ein schlechter Tag dem nächsten folgte. Für mich ist dies die größte Herausforderung beim traden. Immer mit einem klaren Verstand bei der Sache bleiben und nicht die Nerven verlieren.

Ich habe schon so oft mit Optionsstrategien tiefe Löcher in mein Konto gerissen und jetzt mache ich die gleichen Fehler wieder!? Ich will nicht sagen, dass das nicht funktioniert. Langfristig kann man mit Put Verkäufen durchaus bessere Ergebnisse erzielen, als mit dem bloßen Kauf einer Aktie. Aber das sind langfristige Systeme bei denen man weitaus mehr Startkapital als €2000 haben sollte.

Ich hatte gestern ein CL Future gekauft, weil ich längerfristig bullish bin und dazu einen Call mit 10 Tagen Laufzeit verkauft. Durch den Call (Short) habe ich etwas mehr Spielraum nach unten gehabt und durch den Zeitwertverfall habe ich mit schönen Profiten in den nächsten Tagen gerechnet.
Nur dumm wenn man dann einen Future mit kurzer Laufzeit kauft. Also erst einmal mit einen Rollover den Februar Future in einen April Future getauscht.

Als Öl dann gestern gegen 18 Uhr die 64er Marke nach oben durchbrach, sah mein Trade gar nicht so schlecht aus und ich beschloss doch lieber auszusteigen.
Aber der Spread von dem Weekly CL Call war einfach zu groß, dass ich keinen Fill zu dem gewünschten Preis bekam. Dann rutschte der Ölpreis wieder ab und ich sah wie sich meine Profite in Verluste verwandelten. Ich bekam Panik und es folgten ein paar dumme Trades. Ich halte jetzt noch einen 64/64,5 Bull Call mit 8 Tagen Laufzeit. Eigentlich nicht so problematisch, wenn die Weekly Options nicht so einen großen Spread hätten. Ich hoffe ich komme da gut raus.

Heute ging es um €408,40 nach unten. Jetzt heißt es Nerven bewahren und nicht mit Überriskanten Trades zu versuchen alles auf einmal wieder rein zu holen.

Ergebnisse seit 05.01.2018:

DayDate:Total InvestedDaily Profit:Total Profits :Total Profits in %:
1906.02.2018€3500-€2666-€3434-98,11%
1802.02.2018€2000-€24,00-€758-37,9%
1701.02.2018€2000€34,80-€734-36,7%
1630.01.2018€2000€53,40-€768-38,4%
1529.01.2018€2000€60,40-€821-41,05%
1426.01.2018€2000€41,30-€891,70-44,585%
1325.01.2018€2000-€784,50-€933-46,65%
1222.01.2018€2000€57,50-€138,50-6,925%
1119.01.2018€2000€27,20-€196-9,8%
1018.01.2018€2000-€49,80-€223-11,15%
917.01.2018€2000-€408,40-€174,90-8,745%
816.01.2018€2000€148,50€233,5011,675%
715.01.2018€2000-€122,40€854,25%
612.01.2018€2000€96,10€20910,45%
511.01.2018€2000€75,00€1135,65%
410.01.2018€2000-€159,50€381,9%
309.01.2018€2000€69,40€1989,9%
208.01.2018€2000€91,90€1316,55%
105.01.2018€2000€42€422,1%
Teilen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Durchschnitt: 5.00 von 5)
Loading...

2 comments

  1. Nur nicht aufgeben, aber die Fehler dürfen nicht so teuer werden, dass Du daraus nicht lernen kannst. Slippage gehört beim Traden dazu. Langfristig sind die Futurezockereien – auch Optionsstrategien – aber meist nicht von Erfolg gekrönt, Du musst Nachrichten lesen, interpretieren und DANN darauf handeln. Nicht glauben, die Öl-Futures gehen jetzt hoch oder runter. Wer will das sagen, wer soll das wissen? Du musst das Handeln mit Sinn und Verstand durchführen, sonst ist Dein Konto bald platt und Dein Daytrader – Abenteuer früher beendet, als Du glaubst!

    1. Slippage gehört beim Traden dazu. Langfristig sind die Futurezockereien – auch Optionsstrategien – aber meist nicht von Erfolg gekrönt

      Ja, das habe ich leider gestern feststellen müssen. Danke für Dein Kommentar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.